Sendepause

Leider habe ich letzer Zeit nicht genügend Zeit und Energie finden können um den Blog regelmäßig weiter zu bestücken. Ich hoffe, dass sich da in absehbarer zeit ändert, kann aber keine Garantie geben.

Außerdem hat sich eine Regelrechte Useranmeldungs-Spam-Flut eingestellt, so dass ich vermutlich die automatische Registrierung zwischenzeitlich abschalten muss. Beim Löschen der Spam-Nutzer habe ich aus Versehen mindestens einen aktiven Nutzer gelöscht. Ich bitte um Verzeihung und hoffe auf Neuanmeldung,  spätestens, wenn der Blog wieder etwas fahrt aufnimmt. Sollten mehr als eine Person betroffen sein, bitte ich auch alle anderen um Verständnis und Nachsicht.

CU

Welcome aboard!

Long time no write. Der Blog lag leider eine ganze Weile aus verschiedensten Gründen brach. einer davon war das Nebeltasting.

Dafür jetzt auch dieser Post!

Alle Teilnehmer (und auch die blinden, mitlesenden Passagiere) sind herzlich eingeladen sich hier anzumelden (siehe Hauptnavigation ziemlich rechts), am besten unter ihrem Nickname aus dem Forum.

Wenn Ihr angemeldet seid, dann am beste ganz rechts in der Navigation ‘Nebeltastign’ anwählen und dort ein Hallo (oder so) im Welcome Topic posten. Und danach allen, die schon da sind eine Freundschaftsanfrage schicken.

Danach könnt Ihr Eure Tastingnotes aus dem Forum auch noch als Statusupdates hierher kopieren. Etc.

Nachrichten etc. erreicht Ihr, wenn Ihr angemeldet seid immer rechts oben über das Fly-Out-Menu hinter Eurem Namen.

Schlage vor, dass wir einfach mal etwas rumspielen mit den Möglichkeiten.

Paarlauf im Nebel

Über den Sinn, Unsinn und Spaß von Blindverkostungen.

Nachdem ich bei einer Flaschen-Teilung –auch ein interessantes Thema für einen Beitrag – vor einiger Zeit mit drei zusätzlichen Blindproben versandt hatte, organisiere ich gerade im Forum von whisky.de ein eigenständiges Blindtasting unter dem Titel Nebeltasting. Denn Blindverkostungen können einem wirklich die Augen öffnen und viel Spaß machen.

Continue reading

Peaty Pull – München: Das Event

ppm20130525 (5 of 7)Am Samstag war es also soweit, der Ardbeg Traktor ist am Rindermarkt in München eingerollt zum Peaty Pull. Kurz und knapp: Das Wetter war wie in Schottland im November na gut Oktober, die Terminauswahl unglücklich (Champions League Finale), die Location nicht gerade ideal. Folglich hielt sich der Spaß leider etwas in Grenzen.

Der Tara Whisk(e)y-Store ist sehr zentral im Münchner Zentrum gelegen, an diesem Tag wohl zu zentral, weil tausende von FC Bayern Fans auf dem Weg von und zum Marienplatz (ca. 50 Meter entfernt) daran vorbei müssen. Die Straße ist zwar für den allgemeinen Verkehr gesperrt, aber nicht für Radfahrer, Taxis und Busse, die im 5 Minute-Takt den Zuschauern beinahe über die Füse fahren. Continue reading

Awrite!

According to the Internet [great source!] Awrite! is Scottish for Hi!. And I here by proudly announce, that today we had our first visitor from Scotland. So we send greetings to the land of promise and do hope it wasn’t some Lawyer that is ready to sue us for being disrespectful with ‘The Macallan’.

Gold, Amber, Sienna and Ruby…

… ist die neue Standard-Reihe von ‚The Macallan‘. Die Brennerei ist im eigenen Selbstverständnis der Rolls-Royce unter den Whiskys und muss sich daran natürlich messen lassen. Die klassischen Sherry-Oak-Expressions haben 2004 Zuwachs von der Fine-Oak-Familie erhalten, die als die wichtigste Neuerung seit 180 Jahren angekündigt war.themacallen_spiritual_home Nun, keine 10 Jahre später, steht uns – zumindest wenn man dem Marketing vom Macallan vertraut – also die nächste epochale Neuerung ins Haus. Zumindest in Europa und einigen anderen Märkten soll die neue, farbcodierte Serie die beiden anderen ersetzten.

Die Whiskys tragen keine Altersangaben, sind also no age statement (NAS) Abfüllungen und haben relativ ambitionierte Preise dafür – aber einen Rolls-Royce gibts nun mal nicht zum Dacia-Preis.

Wir haben uns als mal der vier Neuen als Proben angenommen und sie gegen die ‚Alten‘ gestellt. Für die Sherry-Oaks haben wir den 12jährigen ins Rennen geschickt, ein echter Klassiker, im Moment noch da und dort um die 50 Euro zu haben, aber schon sind deutliche Tendenzen zum preislichen Höhenflug erkennbar, und in der Fine-Oak-Ecke haben wir den 18-jährigen antreten lasse, der die 100-Euro-Marke schon locker reißt, aber im Gegensatz zum 12er oder 15er unbestreitbare Geschmacks-Qualitäten hat. Continue reading

Forums Freunde

Aus gegebenem Anlass hier eine kurze Meldung:

Ich habe viel Freude an der Diskussion über Whisky in Foren gefunden und auch meine Mitautoren und Whisky-Freunde in einem Forum getroffen.  Das Forum ist jenes von whisky.de. Da die Betreiber anscheinend erwägen dieses Forum möglicherweise einzustellen, was ich sehr bedauern würde, lade ich alle, die sich dort gerne ausgetauscht haben ein, hier in den Kommentaren ihr Interesse an einer Ersatz-Plattform zu signalisieren. Dann könnten wir die Machbarkeit prüfen.

Die Regeln wären natürlich anders, und die Realisierung ist vollkommen offen.

Am allerliebsten wäre es mir persönlich natürlich, es gäbe keinen Anlass dazu, weil ‘the whisky store’ diese Überlegungen verwirft.

Über die Macht der Assoziationen beim Geniessen von Whisky

…. das hört sich nach einer trockenen Abhandlung an, ist aber eigentlich das genaue Gegenteil, nämlich ein überaus lustiges Tasting aus meinen noch gar nicht so lange zurück liegenden Zeiten, als ich vom Gelegenheits-Geniesser mit einer Flasche im häuslichen Vorrat zum Jäger, Sammler und Geniesser mit 8-12 geöffneten Flaschen und einer stetig wachsenden (Hilfe !) Sammlung wurde.

Wie bei vielen Hobbies, wurde anfangs die mangelnde Erfahrung und der fehlende Überblick über die gewaltige Menge von Scotch single malts ausgeglichen durch die frische Begeisterung des Anfängers. Und ein (relativer) Anfänger kann natürlich, wenn er das erste Mal einen Malt kostet, der wie für ihn geschaffen scheint, die tollsten Eindrücke sammeln. Continue reading

Vier ältere Herren gesucht

42 ist die Lösung für alles und 44 eine Schnapszahl, also eigentlich eine Whisky-Zahl, wenn es nach mir geht.

Da nun für zwei von uns diese Zahl sehr bald eine persönliche Bedeutung gewinnt, hatte ich folgende Idee: 4 ältere Herren, die vor 44 Jahren auf die Welt gekommen sind, treffen sich mit 4 älteren Schnäpsen, die vor 44 Jahren ins Fass gekommen sind. Jeder bringt von seinem Begleiter mindestens 4 Drams mit, so dass wir 4 mal 4 Verkostungen machen können.

Vier zwei wären bereit. Von zwei anderen bin ich ziemlich sicher, dass sie bereit sind [Sind sie, sieh unten], jetzt fehlen uns nur noch 2×2 andere, die 1969 geboren sind und um diese Tage und Wochen herum Geburtstag haben. Und einen Whisky aus dem Jahr der Mondlandung ihr Eigenen nennen und schon lange nach einem Grund zur Öffnung suchen. Ob wir das ganz dann per Probentausch und online machen, oder irgendwo vor Ort, und wann in diesem Jahr, das wird sich finden, wenn wir uns erst mal gefunden haben.

Wer ist dabei?

Edit: Natürlich dürfen auch jüngere Damen im Alter der älteren Herrn teilnehmen. Sollte jemand die beiden Bedingungen, Geburts-Jahrgang und Liebe zum Single-Malt erfüllen aber noch keinen gleichaltrigen Begleiter gefunden haben, lässt sich sicher Abhilfe z.B. via Flaschenteilung schaffen.

Interessenten können sich unter 1969@malt-circle.com oder hier in den Kommentaren melden.